Hospizgruppe 
Leinebergland e.V.

Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen.

Wir lassen Sie nicht allein!

Hospizgruppe Leinebergland e.V.

Über uns

Wir lassen Sie nicht allein

Viele Menschen möchten in der letzten Zeit ihres Lebens nicht alleine sein, möglichst in der vertrauten Umgebung von nahe stehenden Menschen betreut und umsorgt werden. Unser ambulanter Hospizverein ist seit über zehn Jahren ein verlässlicher Partner in den Pflegeinrichtungen, im Krankenhaus und in den Familien. Die ehrenamtlichen Hospizbegleiter unterstützen individuell schwerstkranke und sterbende Menschen und unterliegen der Schweigepflicht.
Zugehörige nehmen gerne unsere Entlastungs- und Gesprächsangebote an.
Die Ehrenamtlichen haben sich in einem Vorbereitungskurs intensiv auf ihre Tätigkeit vorbereitet. Sie treffen sich einmal im Monat zu Austausch, Fortbildungen und Supervisionen.

Koordinatorin

Annette Oetjen

Die Koordinatorin, Annette Oetjen, ist für Sie die erste Ansprechpartnerin. Sie ist ausgebildete Gesundheits- und Krankenpflegerin mit der Zusatzausbildung Palliativ-Care. Frau Oetjen vereinbart unverbindliche erste Kontakte mit den betroffenen Menschen und/oder ihren Zugehörigen. Nach Wunsch und Absprache finden persönliche Kontakte statt. Sie berät gern bei Fragestellungen, die Sie in der letzten Lebensphase beschäftigen.

Annette Oetjen
Koordinatorin
Hospizgruppe Leinebergland e.V.
Tel. 0174-3764098



Unsere Sprechzeiten:
Dienstag von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr
Donnerstag von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Bitte melden Sie sich vorher an! 



Unterstützen

Mitglied werden

Wir freuen uns über jeden Menschen, der unsere Hospizarbeit mit seiner Persönlichkeit bereichert. Durch den Besuch eines Vorbereitungskurses, können Sie uns aktiv bei Begleitungen unterstützen.

Helfen Sie uns dabei, die Themen Abschied, Sterben Tod und Trauer in der Gesellschaft zu vermitteln.

Sie können uns auch in Form von einmaligen oder regelmäßigen Spenden, bzw. einer Mitgliedschaft, im Verein unterstützen.

Informationen zum Vorbereitungskurs

Unsere Satzung


Termine

Veranstaltungen, Fortbildungen...


Wir sind für Sie da!
Trotz  Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie ist die Hospizgruppe Leinebergland e.V.
für schwerkranke und sterbende Menschen sowie ihre An -und Zugehörige da.
Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf!


2. September 2022, Mitgliederversammlung,
19:00 Uhr, St. Marien , Alfeld!




Ziele


„Sie sind bis zum letzten Augenblick Ihres Lebens wichtig, und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben, sondern auch bis zuletzt leben können.“ 

Cicely Saunders
Begründerin der modernen
Hospizbewegung in London 



Die Hospizgruppe Leinebergland e.V.

Wir sind gemeinnützig anerkannt

Wichtige Grundsätze unserer hospizlichen Begleitung:

  •  Wertschätzender Umgang mit den schwerstkranken und sterbenden Menschen, ihre Wünsche und Bedürfnisse akzeptieren und respektieren.
  • Einfühlsamer, zuverlässiger und verantwortungsvoller Partner für die Menschen in der letzten Lebensphase sein.
  • Nähe und Distanz  zulassen je nach Wunsch des Sterbenden. 
  • Menschen in ihrer Kultur und Konfession leben und sterben lassen.
  • Schweigen aushalten können. 


  • Gefühle des Sterbenden respektieren, mit ihm lachen und weinen können. 
  • Gesprächspartner für Sterbende und deren An- und Zugehörigen sein. Direkten Fragen nicht ausweichen. 
  • Trost spenden, ohne zu beschwichtigen. 
  •  Zuhören können und Signale des Sterbenden wahrnehmen.
  • Beratung anbieten zu allen Fragen, die sich im Sterbeprozess ergeben.
  • Eigene Grenzen erkennen und akzeptieren sowie eigene Vorstellungen zurückstellen.

Wir sind Mitglied im Hospiz- und Palliativverband Niedersachsen.

Wir unterstützen die Charta für Sterbende.

Vorstand der Hospizgruppe Leinebergland e.V.

Ehrenamtliche Hospizgruppe Leinebergland e.V.

Neues aus der Hospizgruppe

Die Hospizgruppe Leinebergland e. V. feierte ihr 15-jähriges Bestehen
von Birgit Leue-Reimann
Seit 15 Jahren ist die Hospizgruppe Leinebergland e. V. im Einsatz und arbeitet überkonfessionell.
Unser Motto ist: WIR lassen SIE nicht allein, sondern sind einfühlsame, zuverlässige und verantwortungsvolle Partner für Menschen in der letzten Lebensphase. Dies kann zu Hause, im Krankenhaus, auf der Palliativstation und im Seniorenheim sein.
Selbstverständlich sind wir auch Ansprechpartner für Angehörige und Freunde dieser Menschen.
Auch in der Trauer lassen wir SIE nicht allein, sondern bieten Trauerbegleitungen an.
Die langjährige Arbeit haben wir zum Anlass genommen, am 14. Oktober 2021 mit den ehrenamtlichen Hospizler*innen und Fördermitgliedern zu feiern.
Gleichzeitig wurde der deutsche Hospiztag begangen. Der Hospiz- und Palliativverband Niedersachsen stellte ihn unter das Jahresthema „Was ist gutes Sterben?“
Die Vereinsvorsitzende Birgit Leue-Reimann sagte in ihrer Begrüßungsrede: „Sicherlich ist es einfacher zu sterben, wenn die Rahmenbedingungen stimmen, es selbstbestimmt und würdig ist sowie Menschen dabei sind, die einem die Angst nehmen!
Jeder Mensch und jedes Leben sind anders und so ist es auch im Sterben. Leben heißt auch vergeben und das macht das Lebensende häufig leichter“.
Der Alfelder Pastor Ulrich Rüter und seine Frau, Pastorin Andrea Haase, befassten sich in einem rund 40-minütigen Vortrag mit dieser Leitfrage und teilten intensive persönliche Erfahrungen.
Beide Pastoren betonten, dass man sich nicht versteifen, sondern offen bleiben sollte für den Tod. Auch wenn wir uns jetzt Gedanken über ein gutes Sterben machen, kommt vielleicht doch alles ganz anders, als man denkt.
Die Hospizgruppe Leinebergland e. V. bietet am 21. Oktober 2021 um 17.00 Uhr in St. Marien in Alfeld einen kostenfreien „Letzte Hilfe Kurs“ an.
Der nächste 100-stündige Vorbereitungskurs für Sterbegleiter*innen beginnt am
23. Oktober 2021 in Alfeld.
Zuletzt noch ein Wort von Cicely Saunders, der Begründerin der modernen Hospizbewegung:
„Denn Sie sind bis zum letzten Augenblick Ihres Lebens wichtig. Und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben, sondern auch bis zuletzt leben können“. 



Sieben neue ehrenamtliche Hospizbegleiter*innen für das Leinebergland
von Brigit Leue-Reimann

Seit 16 Jahren begleitet unsere ambulante Hospizgruppe Leinebergland e. V. ehrenamtlich schwerstkranke und sterbende Menschen und deren Angehörige.
Weil die Anfrage nach Kranken- und Sterbebegleitung ständig wächst, bereiten wir immer wieder neue Ehrenamtliche in Vorbereitungskursen auf diese verantwortungsvolle Aufgabe und emotionale Herausforderung vor.
Der Vorbereitungskurs umfasst 100 Unterrichtstunden und fördert die Vermittlung einer „hospizlichen Haltung“ und die Auseinandersetzung mit der Endlichkeit des Lebens.
Dies wird wiederum oft als persönlicher Gewinn mit einer positiven Einstellung zum eigenen Leben und im Umgang mit anderen Menschen erlebt.
„Hospizarbeit ist vielleicht nicht das schönste Ehrenamt der Welt, aber ein sehr sinnstiftendes. Aus jeder Begleitung nimmt man etwas für das eigene Leben mit“, beschrieb Birgit Leue-Reimann ihre Arbeit.
Alle sieben Kursteilnehmer*innen haben sich nun nach dem Ende des Vorbereitungskurses für eine Mitarbeit in der Hospizgruppe Leinebergland e. V. entschieden.
Dieses „Ankommen“ in der bestehenden Ehrenamtlichen-Gruppe wurde am 14. Juli 2022 in einem feierlichen Rahmen begangen.
Auch der Kursleisterin Annette Oetjen und ihrer Assistentin Silke Stenzel wurde herzlich für ihre Arbeit gedankt.
„Es soll niemand einsam sein, auch nicht zum Ende des Lebens. Hospiz kann nicht alles, aber vieles“, sagte die 1. Vorsitzende der Hospizgruppe Leinebergland e. V., Birgit Leue-Reimann. 

Ehrenamtlichen - Wochenende 20./21. August 2022

Ehrenamtliche der Hospizgruppe Leinebergland e.V. verbringen ein Wochenende in der Tagungsstätte der evangelischen Akademie in Loccum.
Die Referentin, Christina Kratochvil aus Springe, brachte den Teilnehmer*innen das
Thema „Resilienz“ näher. 


Neue Gesichter in der Hospizgruppe Leinebergland e. V.
von Birgit Leue-Reimann

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Hospizgruppe Leinebergland e. V., die am 2. September 2022 stattfand, gab die erste Vorsitzende, Birgit Leue-Reimann, sowohl einen Rückblick auf das Jahr 2021 als auch einen Ausblick auf die Aktivitäten in 2022.
Natürlich hat Corona die Arbeit der Hospizgruppe erschwert, trotzdem sind 31 Ehrenamtliche, hiervon fünf Männer, aktiv in der Sterbebegleitung. Diese findet sowohl in Pflegeheimen, aber auch zunehmend im häuslichen Umfeld statt.
Wir sind selbstverständlich für alle Zugehörigen, also die Familie und Freunde da.
Die Hospizgruppe bietet im Jahr zwei kostenfreie „Letzte-Hilfe-Kurse“ an.
Auch die Trauer ist ein großes Betätigungsfeld. Sowohl in Gruppen- als auch Einzelgesprächen nehmen wir die Sorgen und Nöte sehr ernst.
Nachdem sich Karla Fellner (2. Vorsitzende) und Brigitta Mast (Schriftführerin) nicht zur Wiederwahl gestellt hatten, wurde ihnen von der Mitgliederversammlung ein großes Lob und viel Anerkennung für ihre langjährige Vorstandsarbeit gezollt!!!


Der aktuelle Vorstand setzt sich nunmehr wie folgt zusammen:
Birgit Leue-Reimann 1. Vorsitzende
Saskia Steinborn 2. Vorsitzende
Evelyne-Ilse Warnecke Schatzmeisterin
Sieglinde Möller Schriftführerin
Elisabeth Reymann-Krebs Beisitzerin

Auch wenn die Arbeit der Hospizgruppe Leinebergland e. V. von vielen schweren und tragischen Momenten begleitet wird, merkte Werner Neumann, der im Juli 2022 nach dem Vorbereitungskurs in die Gruppe aufgenommen worden ist an:
<< Auch in der Hospizarbeit kann man Spaß haben und darf lachen. Auf dieser Ebene sollte weitergearbeitet werden.
Desweiteren lobte er den sehr guten Vorbereitungskurs mit den Referentinnen Annette Oetjen und Silke Stenzel.
Auch das Ehrenamtlichen-Wochenende, das am 20./21.08.2022 in Loccum unter dem Thema „Resilienz“ stattfand, habe den Teilnehmer*innen viele wertvolle Denkanstöße gebracht.>>


Vorbereitungskurs 

zur Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen


Hospizgruppe Leinebergland e.V. sucht Unterstützung


Seit 15 Jahren begleitet unser ambulanter Hospizdienst schwerstkranke und sterbende Menschen. Die Arbeit der ambulanten Hospizgruppe wird von circa 30 Ehrenamtlichen und einer Hospiz-Koordinatorin geleistet.


Die Anfragen an Kranken- und Sterbebegleitung sind gewachsen. Dafür benötigen wir immer wieder Unterstützung.

Neue Ehrenamtliche werden in unserem Vorbereitungskurs für diese Aufgabe geschult und begleitet.


Der Vorbereitungskurs fördert die Vermittlung einer „hospizlichen Haltung“ und die Auseinandersetzung mit der Endlichkeit des Lebens. Dies wird wiederum oft als persönlicher Gewinn mit einer positiven Einstellung zum eigenen Leben und im Umgang mit anderen Menschen erlebt.


Bei einem  Info-Abend erhalten Sie Informationen zur Anmeldung und zum Kursverlauf. Er umfasst 100 Unterrichtsstunden. Die Teilnahmegebühr beträgt 150,00 Euro.

Wir freuen uns sehr darauf, Sie kennen zu lernen!


Ein neuer Vorbereitungskurs  ist für 2023 geplant.


Bei Interesse oder Fragen zum Vorbereitungskurs melden Sie sich gern  unter folgender Telefonnummer :

0174-3764098 oder per Mail :

kontakt@hospizgruppe-leinebergland.de

 
















Ihre verbindliche Anmeldung ist erst nach einem
Informationsabend und einem Einzelgespräch möglich.
Mit der Anmeldung verpflichten Sie sich zur regelmäßigen Teilnahme am Vorbereitungskurs.
 






Hospizarbeit ist vielschichtig
so wie das Leben, so wie die Menschen...




Wir freuen uns über jeden,
der unsere Hospizarbeit
mit seiner Persönlichkeit bereichert